Holunderblüten

Jede Blüte ist ein kleines Kunstwerk

Jede Dolde besteht aus unzählige kleinen Blüten

Mai und Juni ist Sammelzeit für Holunderblüten


 

Ein alter Spruch besagt:

"Wenn Du an einem Holunderbaum vorbeigehst, verneige Dich und zieh Deinen Hut."

Denn vom Holunder können wir zweimal im Jahr ernten.

Im Herbst die schmackhaften Holunderbeeren und jetzt in Mai und Juni
die weißen Holunderblüten! Nach und nach entfalten sich die vielen
kleinen Blüten zu großen Dolden und ihr feiner Duft erfüllt die Luft.

Wieder ein Grund für mich, mit meinem Korb los zu ziehen und
die frischen Dolden bei trockenem Wetter zu sammeln.

Die Inhaltstoffe der Holunderblüten sind hilfreich gegen Erkältungen und sorgen für einen ruhigen Schlaf.
Das ist sicherlich der eine Grund, warum ich sie sammle
und einen Teil auch für einen leckeren und gesunden Tee trockne.

Aber am meisten freue ich mich über die üppigen Blüten,
weil man daraus so viele leckere Sachen machen kann.


Am bekanntesten ist sicherlich der Holunderblüten-Sirup,
den man mit Sekt zu dem süffigen „Hugo“ mischt.

Selbst gemacht, ist er besonders schmackhaft!

Ich sammele dafür etwa  15 Blütendolden, schüttele sie vorsichtig aus (nicht waschen,
sonst spült man die gesunden Pollen ab!) und gebe sie mit einem Päckchen Zitronensäure
und zwei in Scheiben geschnittenen Zitronen in eine Schüssel.
Alles mit 2 l Wasser übergießen und mind. 24 Stunden kühl stellen.
Anschließend durch ein Sieb schütten.  Den Sud mit 2 kg Zucker aufkochen, 
noch heiß in saubere Flasche füllen und verschließen.

Ein Schlückchen davon in einem Glas Sekt und der "Hugo" ist perfekt!

 

Jetzt, zur Blütezeit des Holunders, mag ich noch viel lieber eine erfrischende Holunderblüten-Bowle.
Dafür sammele ich 10 Holunderblüten-Dolden und gebe sie mit 750 ml frischem Wasser
in eine Schüssel. Dazu kommen eine in Scheiben geschnittene Zitrone,
der Saft einer Zitrone,
150 g Zucker und ein paar Blättchen Minze.
Das Ganze lasse ich etwa 24 Stunden ziehen. Dann den Sud durch ein Sieb in ein großes
Gefäß schütten und noch je eine gekühlte Flasche Weißwein und Sekt hinzugeben.
Die Holunderblüten-Bowle ist wirklich unglaublich lecker!

 

Für ein sehr schmackhaftes Holunderblüten-Gelee wird der gleiche
Holunderblüten-Sud angesetzt, wie für den Sirup, aber dann nicht mit Zucker,
sondern nach Rezept mit Gelierzucker aufgekocht, noch heiß
in sauberer Schraubgläser gefüllt und zugeschraubt.

 

 

 

Ein erfrischendes aromatisiertes Wasser bereite ich mir,

indem ich ein paar Holunderblütendolden
einige Scheiben Zitrone und einen Zweig Minze

in eine Kanne gebe und mit frischem Wasser übergieße.
Man kann die Zutaten gekühlt einige Tage im Wasser belassen
und immer wieder mit frischem Wasser aufgießen.

 

Ein leckeres Mitbringsel ist eine Flasche Holunderblüten-Essig.
Einfach ein paar Holunderblüten-Dolden sammeln
, in eine Flasche hellen
Balsamico-Essig geben 
und ein paar Tage ziehen lassen. Wunderbar im Salatdressing!
Die Blüten können drin bleiben, bis der Essig verbraucht ist.