Johanniskraut - der Sonnenlichtspeicher


24. Juni 2016

Den heutigen Johannis-Tag habe ich genutzt,
um bei trockenem, warmen Wetter Johanniskraut-Blüten zu sammeln.
Denn man sagt, dass die Blütenstrahlen des Johanniskrauts,
geerntet zur Sommersonnwendzeit, Gemüt und Seele
in der Winterzeit und bei Lebensübergängen erhellen.


Tatsächlich enthalten die gelben Blüten mit ihren 5 Blütenblättern
und den langen Staubblättern, die wie ein kleines Krönchen in der Mitte stehen,
Inhaltstoffe, die die Stimmung aufhellen und gegen innere Unruhe helfen können.
Äußerlich wirkt Johanniskraut entzündungshemmend und
beruhigend auf trockene und schuppige Haut.


Ich habe aus den gesammelten Blüten sowohl eine Tinktur
als auch einen Öl-Auszug angesetzt.
Dafür habe ich zwei Schraubgläser locker mit den Blüten gefüllt,
das eine mit Wodka und das anderer mit Sonnenblumenöl aufgefüllt
und beide auf die Fensterbank gestellt.


Nun werden sie dort für 3 bis 4 Wochen stehen und regelmäßig geschüttelt.
Schon nach kurzer Zeit hat sich die Tinktur rot gefärbt.
Auch der Öl-Auszug nimmt nach einer Weile eine rote Färbung an.
Das Öl wird deshalb auch „Rot-Öl“ genannt.


Die rote Farbe, die sich auch zeigt, wenn man die Blüte zwischen den Fingern zerreibt,
ist ein Erkennungsmerkmal des Johanniskrauts.


Von der Tinktur kann man bei Bedarf 3 x täglich 10 bis 20 Tropfen einnehmen.


Falls sie regelmäßig Medikament einnehmen müssen, unbedingt den Arzt fragen,
ob Johanniskraut-Präparate eingenommen werden dürfen,
da es zu Wechselwirkungen mit anderen
Medikamenten – auch der Anti-Baby-Pille – kommen kann.


Von der Tinktur kann man bei Bedarf 3 x täglich 10 bis 20 Tropfen einnehmen.

Eine wunderbare Creme mache ich mir indem ich 30 ml des Johanniskraut-Öls

im Wasserbad erhitze und darin 15 g Lanolin und 4 g Bienenwachs schmelze.

30 ml der Johanniskraut-Tinktur erhitze ich in einem zweiten Gefäß

im selben Wasserbad. Wenn beide Flüssigkeiten die gleich Temperatur haben,

füge ich die Tinktur unter ständigem Rühren zu dem Ölgemisch.

Nun rühre ich weiter, bis die Creme auf Handwärme abgekühlt ist.

Dann fülle ich sie in kleine Cremedosen und beschrifte sie mit Namen und Datum.

 

Es empfiehlt sich, kleine Tiegel zu benutzen und die, die man noch nicht braucht,

im Kühlschrank aufzubewahren.

 

 

 

 

Der Tinktur-Ansatz aus Johanniskrautblüten
und Alkohol nimmt schon nach kurzer Zeit
eine tiefrote Farbe an.